Menu

Willkommen auf den grünen Seiten der Samtgemeinde Bersenbrück 

 

Grünen geben Bahnhalt nicht auf

Veröffentlicht von UL (uwe) am 28.07.2018
Home >>

 

Die Wiederinbetriebnahme des Bahnhaltes in Alfhausen dürfe nicht hinter dem Osnabrücker Rosenplatz, der bis 2022 in Betrieb gehen soll, zurückgestellt werden. Auch wenn die PlaNOS im Gebäude der Osnabrücker Stadtwerke sitze, müsse sie Projekte im Landkreis, der die PlaNOS zur Hälfte finanziere, mit mindestens gleicher Intensität voranbringen. „Bisher fühlen wir uns in Alfhausen hingehalten“, so die Ratsvertreterin der Grünen.
Nach Auffassung der Grünen muss die gesamte Fahrplanstruktur in Weser-Ems grundlegend überprüft werden. „Die Deutsche Bahn konnte bis 1998 in Alfhausen halten und ist aufgefordert, eine aktuelle Fahrplanberechnung vorzulegen, in die der BahnhaltAlfhausen wieder hineinpasst“, erklärte Elisabeth Middelschulte, Sprecherin des Grünen-Kreisvorstandes.
Höhere Geschwindigkeiten und zweigleisige Begegnungsabschnitte auf der bisher eingleisigen Strecke wollen die Grünen berücksichtigt wissen. Inzwischen setze sich auch an den verantwortlichen Stellen die Erkenntnis durch, dass der Klimaschutz mehr Geld für das Bahnangebot erfordere. Zu begrüßen sei die Vorarbeit der GemeindeAlfhausen mit der Einplanung des zukünftigen Bahnhaltes südlich der Gartenstraße.
Mituntersucht werden müsse der Vorschlag einer Bahnverbindung von Ankum über Alfhausen bis Osnabrück. „Bevor sich ein Halt der zwischen Oldenburg und Osnabrück verkehrenden Nordwestbahn nicht ermöglichen lässt, kann diese Bahn Verbindungen schaffen nicht nur für Alfhausener Schüler nach Bersenbrück, Bramsche und Osnabrück“, so Ralf Gramann, Sprecher des Samtgemeindeverbandes Bersenbrück der Grünen.
„Klar ist, dass die Reaktivierung des BahnhaltesAlfhausen nicht durch verschiedenste Einzelaktivitäten - auch nicht von Landtagsabgeordneten - zu erreichen ist“, stellte Grünen-Kreisgeschäftsführer Johannes Bartelt fest. Erforderlich sei ein konzertiertes Vorgehen, weshalb er der Alfhausener Bürgermeisterin vorgeschlagen habe, alle Unterstützungswilligen zu einem Treffen ins Rathaus einzuladen.

Zuletzt geändert am: 28.07.2018 um 20:12:54

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen